Die vielfach noch immer unsichere Entwicklung der Corona-Pandemie hat die Verantwortlichen der 72. Tarmstädter Ausstellung zur Absage gezwungen. Die rechtzeitige, sachgerechte und erfolgversprechende Planung der Veranstaltung wurde so nach den Worten der Geschäftsführung der Tarmstedter Ausstellungs-GmbH unmöglich. Ursprünglich sollte Messe am zweiten Juli-Wochenende vom 9. bis zum 12. Juli 2021 stattfinden.

Die Verantwortlichen teilten weiterhin mit, dass es am eigentlichen Ausstellungstermin auf jeden Fall die „Tarmstedter Gespräche“ und die traditionelle Eröffnungsveranstaltung zumindest in digitaler Form geben werde. Die Planungen hierfür würden fortgesetzt. Ob es darüber hinaus an diesem Termin oder zu einem späteren Termin weitere Veranstaltungen geben werde, ist noch offen. „Unser Team arbeitet im Interesse aller Beteiligten weiter an realisierbaren Konzepten.“

Alle aktuellen Meldungen ansehen